Flammlöten

Flammlöten


Der Brenner muss so ausgelegt sein, dass innerhalb der max. Wirkdauer des Flussmittels von maximal 4 Minuten der Fügebereich auf Arbeitstemperatur erwärmt werden kann. Die Flammenführung muss ein Überhitzen des Lotes und Verbrennen des Flussmittels ausschließen. Hierzu ist es häufig sinnvoll den Hauptenergieeintrag über den Stahlfügepartner durchzuführen. Für eine gute Reproduzierbarkeit der Lötergebnisse spielt die Qualifikation und Erfahrung des Löters eine entscheidende Rolle.