Schichtlote

Schichtlote

Schichtlote, wie das Lot  FONTARGEN A 312 F  haben eine weite Verbreitung beim Löten von Werkzeugen gefunden. Sie kombinieren die gute plastische Verformbarkeit des Kupfers mit der niedrigen Arbeitstemperatur der Silberhartlote. Eine Zwischenschicht aus Kupfer ist beidseitig mit Silberhartlot plattiert. Beim Abkühlen nach dem Löten werden auftretende Spannungen durch plastische Verformung der im Vergleich zum Lot und den Fügepartnern weichen Kupferzwischenschicht reduziert. Das Hartmetall bleibt hierdurch spannungsfrei.

Ab ca. 100 mm² Lötfläche lassen sich Hartmetalle nur noch mit Schichtloten spannungsfrei löten. Je nach Geometrie und Anwendung werden Schichtlote auch bei kleineren Lötflächen eingesetzt.